ABSAGE Mitgliederversammlung 2020

Liebe Mitglieder, liebe Teilnehmer*innen der MV20, 

wir alle wollten uns in schon gut einer Woche auf der Delegiertenversammlung des BVF in Berlin Spandau treffen, um Sie über den Fortgang der Vereinstätigkeiten in Kenntnis zu setzen und mit Ihnen zusammen aktuelle Themen der Fledermauskunde zu besprechen. 

Wie sicher auch viele unter Ihnen hat das Team des BVF die aktuelle Situation um das Infektionsgeschehen des SARS-CoV-2 Virus und der daraus resultierenden Covid-19 Erkrankung genau beobachtet. Aus Sicherheitsgründen hatten wir schon zu Beginn der Planungen für die Veranstaltung eine Hybrid-Konferenz, also einem Zusammenspiel aus Präsenz- und Onlineteilnahme eingeplant. Nach der Bekanntgabe der letzten Infektionswerte für die BRD durch das RKI und die Entwicklung des Infektionsgeschehens in Berlin, kommen wir aber zu dem Schluss, dass das Abhalten der Veranstaltung unter den aktuellen Gesichtspunkten nicht möglich ist. 

Die Gefahr sich bei der Anreise oder einem Aufenthalt in Berlin, das aktuell mit >50 Inzidenzen / 100k Einwohner als Risikogebiet gilt, mit dem SARS-CoV-2-Virus an zu stecken wäre in Relation gesehen zu groß. Hinzu kommt, dass einzelne Teilnehmer*innen damit rechnen müssten, nach der Rückkehr von der Versammlung eine häusliche Quarantäne einhalten zu müssen. 

Wir haben uns die Entscheidung nicht leicht gemacht, aber die Gesundheit aller Beteiligten hat natürlich die höchste Priorität. 

Aus diesem Grund hat der Gesamtvorstand des BVF den Beschluss getroffen, dass die Delegiertenversammlung 2020 am 17.10.2020 in Berlin-Spandau nicht am geplanten Tag stattfindet, sondern verschoben wird. Die Versammlung wird auf den Termin der nächsten ordentlichen Versammlung im Herbst 2021 verschoben. Den genauen Termin geben wir rechtzeitig bekannt. 

Als Resultat der nicht stattfindenden Präsenz-Versammlung am 17.10.2020 wird die gesamte Versammlung verschoben. Die Versammlung wird also nicht als reine Online-Versammlung abgehalten werden. Die Abhaltung einer reinen Online-Versammlung ist bei der Vielzahl der Teilnehmer aktuell für den BVF nicht leistbar. 

Alle Mitglieder werden in Bälde den Jahresbericht der Vorstandschaft inkl. dem Kassenabschluss übermittelt bekommen. Hierzu informieren wir nochmals gesondert. 

Gerne hätten wir Sie in einer Woche in Berlin getroffen, aber die Gesundheit aller hat Vorrang. 

Bleiben Sie gesund! 

Viele Grüße 

Die Vorstandschaft

Europaweite Abendseglerzählung startet (12.-20.09.20)

Neben unserem Projekt zur bundesweiten Erfassung des Großen Abendseglers findet in diesem Jahr erstmals auch eine europaweite simultane Erfassung dieser durch die Windkraft besonders bedrohten Feldermausart statt.

Die Koordinationsstelle für Fledermausschutz- und Forschung in Österreich (KFFÖ) führt seit mehreren Jahren eine koordinierte Zählung der Abendseglerbestände in Österreich während des Herbstzuges der Art durch. Mittlerweile werden die vielen ehrenamtlichen Zähler*innen in Österreich durch weitere Fledermausfreunde aus u.a. Slowenien und der Schweiz unterstützt. In diesem Jahr soll die Zählung auf einem großen teil der europäischen Zugbreite der Art stattfinden.
Unter dem Motto von der Ostsee bis an die Adria werden in den voran genannten Ländern Große Abendsegler vom 12. bis zum 20.09.2020 erfasst.

Die gewonnen Daten werden hierbei zentral zusammengeführt, um Informationen über Hauptzugrouten der Art zu erlangen aber auch um Details über die Bestandssituation der Art zu erfahren.

In Deutschland und allen anderen Ländern ist die Teilnahme über die Erfassungs-App des BVF (Epicollect-Projekt) oder per Erfassungsbogen möglich.

Wir freuen uns über eine zahlreiche Teilnahme und Unterstützung!

Downloads:

Flyer Abenseglererfassung BVF

Infoblatt Europaweite Simultanzählung

Erfassungsbogen

Link zur Projektseite des BVF

Buch: Evidenzbasierter Fledermausschutz in Windkraftvorhaben

In den Frühjahren 2018 und 2019 fanden in Berlin zwei europaweit beachtete Tagungen zu Evidenzbaisertem Fledermausschutz in Berlin statt. Die Tagungen wurden vom IZW Berlin (AG Voigt) mit Unterstützung des BVF und dem NABU BFA Fledermausschutz organisiert. Im Nachgang zu diesen Tagungen ist nun ein entsprechendes Buch zum „Evidenzbasierter Fledermausschutz in Windkraftvorhaben“ unter Herausgabe von Christian Voigt entstanden.

Das Buch umfasst 8 Kapitel, welche sich in Original-Artikeln mit den allgemeinen Möglichkeiten der akustischen Erfassung von Fledermäusen bis hin zu speziellen Themen wie der Notwendigkeit eines zweiten Turmmikrofones erstrecken.

Das Buch wird als Open Access Dokument zur Verfügung gestellt.

Alle Kapitel oder das gesamte Buch sind unter folgendem Link einsehbar / downloadbar.

Mitgliederversammlung 2020

Hiermit möchten wir Sie zur Delegiertenversammlung 2020 des BVF einladen. Die Versammlung findet am Sa. 17.10.2020 in der Zitadelle in Berlin-Spandau statt. Sofern eine Anreise bereits am Freitag 16.10.20 erfolgt, besteht die Möglichkeit eines gemeinsamen Abendessens mit anschließendem Austausch. Den detaillierten Programmablauf können Sie herunterladen.

Die diesjährige Delegiertenversammlung findet unter dem Einfluss der sicher weiter das öffentliche Leben prägenden Corona-Pandemie statt. Der Vorstand des BVF hat deshalb den Beschluss gefasst, die Delegiertenversammlung primär als Präsenzveranstaltung stattfinden zu lassen. Dies spiegelt auch den Wunsch der Mitglieder, die an einer entsprechenden Umfrage teilgenommen haben, wider. Zusätzlich wird der Vereinsteil dieses Jahr aber auch als Online-Stream (Videokonferenz) angeboten, an dem auch Vollmitglieder ordentlich an der Versammlung teilnehmen können. Wichtig für die ordentliche Teilnahme ist in dem Fall aber eine visuelle Teilnahme per Webcam durch den jeweiligen Delegierten.

Natürlich sind auch weitere externe Teilnehmer willkommen.

Für Planung und Organisation – unter anderem die Erstellung des Hygienekonzeptes für die Präsenzveranstaltung bzw. die Teilnahme an der Videokonferenz – ist eine fristgemäße Zu- / Absage unter diesen besonderen Umständen umso wichtiger.

Anmeldungen sind ab sofort bis zum 30.09.2020 auf unserer Unterseite möglich.

Sollte die Versammlung auf Grund der weiteren Pandemieentwicklung nicht als Präsenzveranstaltung stattfinden können, planen wir die Durchführung als reine Onlinekonferenz.

Es darf wieder gezählt werden

Ein kurzer Reminder für Zählwillige und ein Dank an alle bisherigen Teilnehmer. Die Rede ist natürlich vom Abendsegler-Projekt des BVF.

Am 15.08 beginnt die 3. Zählphase des Jahres. Bitte nehmen wieder zahlreich teil, sodass wir unseren Wissensstand zur Verbreitung des Großen Abendseglers weiter ausbauen könnten.

Detaillierte Infos finden Sie auf der Projekthomepage und im Projektflyer.

Wir möchten auch jetzt schon auf die am 12.09.20 beginnende europaweite Zählphase in Kooperation mit weiteren europäischen Verbänden hinweisen.

Bestimmung von Fledermausrufaufnahmen und Kriterien für die Wertung von akustischen Artnachweisen

Seit 2009 standen die „Kriterien für die Wertung von Artnachweisen basierend auf Lautaufnahmen“ der Koordinationsstelle für Fledermausschutz in Nord- und Südbayern auf der Homepage des Bayerischen Landesamtes für Umwelt (LfU) und legten Kriterien für die Artbestimmung von Fledermäusen mittels automatisch sowie händisch ausgewerteter Rufanalysen fest. Nun hat das LfU eine aktualisierte und sehr viel stärker ins Detail der Rufbestimmung gehende Version unter dem Titel „Bestimmung von Fledermausrufaufnahmen und Kriterien für die Wertung von akustischen Artnachweisen – Teil 1“ vorgelegt (https://www.bestellen.bayern.de/shoplink/lfu_nat_00378.htm). Autoren sind Ulrich Marckmann (NycNoc GmbH) und Burkard Pfeiffer (Koordinationsstelle für Fledermausschutz Nordbayern). Der neue Leitfaden setzt neue Maßstäbe in der Bestimmung von Fledermausrufen anhand von Sonagrammen. Er behandelt alle derzeit in Deutschland vorkommenden Fledermausarten, d. h. auch die meisten in Mitteleuropa nachgewiesenen Arten (mit Ausnahme derjenigen, die derzeit keine deutliche Ausbreitungstendenz zeigen). Der erste Teil umfasst alle Arten außer der Gattung Myotis; die sieben Myotisarten sollen bis Ende des Jahres ergänzt werden. Im Unterschied zur Vorgängerversion gibt es keine Kriterien mehr für die automatische Rufauswertung. Zumindest stichprobenhaft müssen also Rufsequenzen aller Arten visuell überprüft und verifiziert werden. Das macht Sinn, kommt es doch bei allen automatisierten Lautanalyseprogrammen aufgrund von unvollständig vermessenen Rufen oder nicht optimaler Aufnahmequalität häufig zu Fehlangaben. Der Leitfaden zeigt auch deutlich die Grenzen der Artbestimmung anhand von Ortungsrufen auf. Selbst bei häufigen Arten wie dem Abendsegler oder der Breitflügelfledermaus kann diese problematisch werden, wenn die Qualität der Aufnahmen nicht ausreicht oder die Rufsituation für die Bestimmung nicht typisch ist.

Man darf gespannt sein, bis die restlichen Arten bearbeitet sind und der Leitfaden dann vollständig für die in Deutschland gängigen Fledermausarten vorliegen wird.

Into the wild: Abendseglerzählung wird fortgesetzt

Wir möchten uns nochmals bei allen Teilnehmern der Abendseglerzählung im Jahr 2019 beanken. Wir konnten zeigen, dass ein appgestütztes Monitoring der Großen Abendsegler in einer großen Community möglich ist. Citizen Sciecne die dazu dienen soll, wieder einen besseren Überblick über den Bestand und die Verbreitung des Großen Abendseglers zu gewinnen. Nicht zuletzt, weil der Große Abendsegler eine der häufigsten durch Windkraftanlagen zu Schaden kommende Fledermausart ist.

Bitte unterstützen Sie uns auch 2020 wieder tatkräftig während der 3 Zählperioden:

VOR der Wochenstubenzeit noch bis zum 15.05.2020

WÄHREND der Wochenstubenzeit vom 15.06 – 15.07.2020

und NACH der Wochenstubenzeit vom 15.08 – 20.09.2020 (*)

Alle notwendigen Details und Anleitungen finden Sie in den beiden Flyern zum Projekt, die sie gerne weiter verteilen dürfen und auf der Projekthomepage.

Flyer zum Projekt

Flyer zur APP

(*) Vorab möchten wir Sie schon einladen, an der dieses Jahr erstmalig stattfindenden europaweit vernetzen Zählung vom 12.09-20.09.2020 teil zu nehmen. Diese Zählung soll gemeinsam mit Partnerorganisationen u.a. aus Österreich und Slowenien, sowie weiteren stattfinden.

BVF Statement zum thema Fledermaushandling in Zeiten von Covid-19 erschienen

Vor kurzem hat der BVF zusammen mit anderen deutschen NGOs ein Informationspapier zum Thema Fledermäuse und SARS-CoV-2 veröffentlicht.

Da sich mittlerweile nicht nur zuletzt durch das Statement der IUCN Bat Specialsts Group Fragen zum Handling mit einheimischen Fledermäusen in Zeiten von SARS-CoV-2 und der Erkrankung Covid-19 ergeben haben, hat der BVF ein aktuelles Statement unter dem Titel „Statement on the handling of bats in times of Covid-19 regarding the IUCN Bat Specialists Group recommendation on the suspension of field activities for the protection of bats“ veröffentlicht.

Das Statement ist auf Grund der englischen Sprache primär für die Gremien-Arbeit bei EUROBATS gedacht, darf aber frei geteilt werden.

Eine inhaltsgleiche deutschsprachige Version wurde zusmmen mit der Dt. Fledermauswarte, dem Noctalis und dem Berliner Artenschutzteam veröffentlicht.

Informationsblatt Einheimische Fledermäuse und SARS-CoV 2 erschienen

Aufgrund des sich aktuell weltweit ausbreitenden SARS-Coronavirus 2 (SARS-CoV 2), das beim Menschen die Krankheit Covid-19 auslöst, kommt es auch in Deutschland vermehrt zu besorgten Anfragen bei im Fledermausschutz und in der Fledermausforschung tätigen Personen.
Der Grund für die Besorgnis ist der Umstand, dass in den Medien Fledermäuse regelmäßig als der Ursprung des neuartigen humanen Virus SARS-CoV 2 bezeichnet werden. Diese stark vereinfachte Darstellung eines komplexeren Sachverhalts erfordert in der Beratung an Fledermaus-Nottelefonen und in Fledermaus-Ambulanzen eine gute Sachkenntnis, um falsche Vorstellungen sowie grundlose Vorbehalte zu korrigieren und zunehmenden Antipathien gegenüber einheimischen Fledermäusen entgegenzuwirken.
Nachdem bereits verschiedene Organisationen und Einrichtungen Sachinformationen zum Thema veröffentlichten und der BVF bereits Anfang Februar eine umfangreiche Information zur Verfügung gestellt hat, bieten wir zusammen mit weiteren Organisationen eine Zusammenfassung der aktuellen Forschungsergebnisse sowie Verweise auf fachlich korrekte journalistische Beiträge und wissenschaftliche Studien.

Das Papier kann und soll gerne weiter verteilt werden. Wir hoffen damit zu einer Versachlichung der Debatten bei zu tragen.

Um die Arbeit vor Ort zu erleichtern und auch eine Handreichung für Quartierbesitzer vor halten zu können wurde zudem ein kurzes Factsheet auf einer Seite generiert.

Download:

Das gesamte Informationsblatt

Das Factsheet

Keine Angst vor Batman – Fledermäuse und Coronaviren

Das Themenfeld Fledermäuse und pathogene Viren wird aktuell hinsichtlich der anhaltenden Ausbreitung eines Coronavirus (2019 nCoV) wieder intensiv diskutiert und in den Medien entsprechend aufbereitet. Hierbei stellen wir jedoch regelmäßig eine tendenziöse und fachlich nicht immer haltbare Berichterstattung fest. Häufig wird auch zu verallgemeinernd von „Fledermäusen“ gesprochen, obwohl die in Deutschland vorkommenden 25 Fledermausarten keine Überträger von gefährlichen Coronaviren sind. Diese Situation ist der Anlass die aktuell vorhandenen Informationen
zu diesem Themenfeld fachlich zu untersetzen und den aktuellen Kenntnisstand der Fledermauskunde zusammenfassend zur Verfügung zu stellen.

Dies geschieht in einem Info-Papier des BVF, welches heruntergeladen und frei geteilt werden kann.